Was kostet eigentlich Werbung?

Prinzipiell einmal nichts ...

Zahlreiche Selbständige und Unternehmen machen es vor: Sie leisten hervorragende Arbeit und nutzen die vielfältigen kostenlosen Werbemittel, die jedem zur Verfügung stehen:

Guter Service, freundliche Beratung, Hilfe in der Not, hochwertige Qualität, gutes Preis/Leistungsverhältnis, faire Vertragsbedingungen etc. Plötzlich werden wie durch ein Wunder zufriedene Kunden zu motivierten Werbeträgern. Sie erzählen von Ihren positiven Erfahrungen und machen das Unternehmen im Freundes- und Familienkreis bekannt. Wieso sie das tun? Zum einen, weil man seine Mitmenschen vor schlechten Erfahrungen schützen möchte und ihnen deshalb gerne eine Empfehlung ausspricht. Zum anderen deswegen, weil der Wissensvorsprung über ein gutes Angebot einen auch in der Gruppe profiliert. Aber hauptsächlich, weil man es gut meint mit seinen Mitmenschen.

... wäre da nicht die Werbung.

Wer sich als Unternehmer nur darauf verlässt, mit guter Arbeit und Freundlichkeit überleben zu können, hat entweder gute Nerven oder lebt im 18. Jahrhundert.

Mehrere tausend Werbeimpulse erkämpfen sich täglich unsere (unterbewusste) Aufmerksamkeit. Wir haben uns an diesen ganzen Kommunikations- und Medienzirkus dermaßen gewohnt, dass wir das bloße Fehlen von Werbemaßnahmen kritisch wahrnehmen. Ein Unternehmen ohne Webseite? Pleite oder antiquiert. Ein Vertreter ohne Visitenkarte? Amateur! Ein Vertreter mit einer fröhlich-bunten Visitenkarte und einer lachenden Sonne aus der Clip-Art Galerie von Office 97 vorne drauf? Süß, wie er sich doch bemüht. Oh seht, er hat sie selber ausgeschnitten!

Jetzt wird's ernst!

Wer nicht wirbt, stirbt! wusste schon Henry Ford. Der moderne Markt ist vielleicht das nach außen hin freundlichste Schlachtfeld der Geschichte.

In der heutigen Marktwirtschaft ist Werbung die Artillerie der Wirtschaft. Kluge Werbestrategien verkapseln sich in ansprechender Gestaltung zu emotionsgeladenen Werbegeschossen, die präzise über die richtigen Medienkanäle abgefeuert werden. Die großen Werbebomber wie Rundfunk und Fernsehen stehen dabei meist nur den großen zur Verfügung. Und wo bleiben die kleinen und mittelständischen Betriebe? 

Ihr großer Auftritt!

Sie verfügen nicht über ein Millionenetat und ganz im Ernst: Es macht auch nichts. Sie wollen werben, sich dem Markt öffnen: Bekannt werden! Und das kann heute richtig billig sein. Im Idealfall entscheiden Sie sich jedoch für die preiswerte Alternative.

Wenn ein kleiner Friseursalon mit drei Mitarbeitern heute eine Webseite in Auftrag geben möchte, und dafür mehrere Angebote einholt, erklärt sich, warum die Werbebranche ihren, ja sagen wir milde: fahlen Beigeschmack hat. Die Preisspanne kann locker je nach Anbieter zwischen € 300,– und € 10.000,– liegen.

UND JETZT KOMME ICH INS SPIEL

Ich verkaufe einem Eskimo keinen Kühlschrank und einem 5-Mann-Betrieb keine hochkomplexe Webseite, die er gar nicht benötigt. Ich brauche meinen Kunden nichts "aufschwatzen", da ich nicht wie andere Werbeagenturen zahlreiche Abteilungen finanzieren muss. Ich sage Ihnen klipp und klar, was aus meiner Sicht das Beste für Sie wäre. Ehrlich und fair. Wahrscheinlich einer der Gründe, warum mich meine Kunden so gerne weiter empfehlen.